Die erste Hürde ist genommen


Die Anhörung vor dem Petitionsausschuss lässt mich hoffnungsvoll in die Zukunft schauen

Zusammen mit Ole Seelenmeyer, Vorsitzender des Rock- und Popverbandes und Delegierter bei der GEMA und Wieland Harms, Musiker, Komponist und ordentliches Mitglied bei der GEMA bekamen wir Gelegenheit unsere Bitten den Vertretern aller Parteien vorzutragen.

Erfreulicherweise wurde der vorgegebene Zeitrahmen nicht durchgesetzt, dafür ein besonderer Dank an die Vorsitzende Kersten Steinke.

Daneben bedanke ich mich bei allen Mitgliedern für ihr reges Interesse und das Engagement mit dem sie sich dieser, doch sehr komplexen Thematik, annehmen. Zu meiner großen Freude war auch Frau Connemann, die Vorsitzende der Enquete Kommission, für mich eine engagierte Politikerin, die ich für DIE Expertin in Sachen „Kultur in Deutschland“ halte, anwesend.

Die Anhörung wurde gestern in voller Länge im Internet-Fernsehen der Bundesregierung gezeigt und wird, soweit mir bekannt ist als Aufzeichnung in Kürze ins Medienarchiv aufgenommen...

Dankenswerterweise hat die NMZ einen Mitschnitt ins Netz gestellt. Folgender link führt zu der Anhörung in voller Länge:
http://www.nmz.de/media/audio/das-thema-gema-im-petitionsausschuss-des-deutschen-bundestages

Außerdem gibt es bereits eine kleine Stellungsnahme der GEMA. Bilden Sie sich selbst ein Urteil:
http://www.gema.de/presse/pressemitteilungen/pressemitteilung/?tx_ttnews[tt_news]=910&tx_ttnews[backPid]=76&cHash=b17b2531d1

Nun liegt es an uns Allen, „das Eisen zu schmieden, solange es heiß ist“.
und dazu kann jeder beitragen, dem die Sache am Herzen liegt und der sich zu den „Betroffenen“ zählt, von denen, die in ihrer Existenz bedroht sind ganz zu schweigen.
Und damit lege ich Allen, zum wiederholten Male, die IKID ans Herz.
“Gemeinsam sind wir stark!“