WDR: Hart aber fair - Anfrage


Anfrage

Westdeutscher Rundfunk
Redaktion 'hart aber fair'
Fernsehen
50600 Köln

Sehr geehrter Herr Radner,
sehr geehrter Herr Plasberg,

nachdem ich das Gefühl habe, dass die Sendung 'hartaberfair' objektiv und offen nach allen Seiten angelegt ist und sich wichtigen Gesellschaftsthemen annimmt, ganz nach dem Motto: 'Wo der Schuh drückt“, möchte ich hiermit anfragen, ob eine Sendung zum Thema GEMA denkbar wäre.

Vor nunmehr fast zwei Jahren habe ich eine Petition beim Petitionsausschuss im Bundestag eingereicht, die mit über 110.000 Mitzeichnern zu dieser Zeit die meist beachtete Petition war. Es gab eine Anhörung vor dem Petitionsausschuss mit dem Resultat, das sich der Bundestag und der Rechtsausschuss mit diesem Thema befassen sollen.

Dies wurde auch zugesichert, doch bis heute immer wieder verschoben mit der Begründung, dass das Justizministerium noch keine Stellungsnahme abgegeben hätte. In der Petition wurde darum gebeten die Handlungen der GEMA anhand des Grundgesetzes, des Vereinsgesetzes und des Urheberrechts zu überprüfen und gegebenenfalls Gesetzesänderungen vorzuschlagen. Nebenbei, die 'Enquete-Kommission Kultur in Deutschland' kam zu ganz ähnlichen Auffassungen in Sachen GEMA wie die Petition!
Inzwischen werden Stimmen laut, die vermuten, dass unsere Regierung, speziell das Justizministerium die Sache 'aussitzen' will.

Meine Frage, sehen Sie eine Möglichkeit dieses Thema, das die flächendeckende Kultur-Szene Deutschlands, Europas und sogar weltweit bewegt, aufzugreifen. Nebenbei, in Belgien gibt es bereits eine ähnliche Initiative, die eine Zusammenarbeit mit der IKID anstrebt und dieses Problem gesamteuropäisch angehen will und wird.

Mein Vorschlag wäre eine Diskussionsrunde 'in Augenhöhe' mit unserer Justizministerin, dem Vorsitzenden der GEMA, einem Komponisten, der zu den ca. 53.000 GEMA-

Mitgliedern gehört, die offensichtlich bei den Tantiemen-Ausschüttungen durchs 'Raster' fallen, vielleicht auch einem gut verdienenden 'ordentlichen' GEMA-Mitglied und mir als Veranstalterin, Verfasserin der Petition und Gründerin der IKID (Interessengemeinschaft Kultur in Deutschland).

Diesen Brief habe ich bereits, in meiner Unwissenheit, per Mail geschickt. Ich bitte dies zu entschuldigen. Für weitere Informationen stehe ich Ihnen gerne zu Verfügung:
Telefon 08321-2492 und E-Mail info@kult-werk.de

Mit großem Interesse Ihrer Antwort entgegensehend und
mit freundlichen Grüßen

Monika Bestle
Sonthofer Kultur-Werkstatt & IKID


 

Antwort

Sehr geehrte Frau Bestle,

vielen Dank für Ihr Schreiben an die Redaktion von „hart aber fair“ sowie Frank Plasberg und Ihr Vertrauen in die Sendung. Wir freuen uns sehr, dass sich die Menschen mit ihren Problemen, Gedanken und Ideen an uns wenden und damit oftmals wichtige Anstöße zur weiteren Gestaltung von „hart aber fair“ geben.

Leider können wir Sie aber nicht - wie erhofft - konkret bei Ihrem Anliegen unterstützen. Der Fokus von 'hart aber fair' liegt auf der kritischen Auseinandersetzung mit den gegenwärtigen politischen, wirtschaftlichen und sozialen Problemen in unserem Land.

Der Schwerpunkt, den Sie vorschlagen, würde dagegen eher in eine Sendung passen, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, das juristische System Deutschlands in seinen Grundzügen zu ergründen bzw. in Frage zu stellen. Eine solche Themensetzung können wir uns für 'hart aber fair' mittel- bis langfristig nicht vorstellen.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und würden uns freuen, wenn Sie auch künftig bei „hart aber fair“ als Zuschauer einschalten.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Zuschauerredaktion 'hart aber fair'
Mail gesendet am 18.10.2011  

 

Kultur...?

Monika Bestle

IKID und die GEMA

Die GEMA ist EINE „Baustelle“, die deutlich macht, dass der Stellenwert unserer Kultur, den Menschen in unserem Land nicht mehr gerecht wird. Es ist an der Zeit, dass wir unsere Politiker auffordern den Menschen wieder mehr in den Vordergrund ihrer Entscheidungen zu rücken. Lesen Sie mehr...