ABER NUN ZU DEN FAKTEN!!

Faszinierend, welch Imperium ein Verein, sprich ein dienstleistender Inkassobetrieb, im Laufe von ca. 110 Jahren (1947 wurde die STAGMA in GEMA „umgetauft“!) aufbauen konnte. Ein Imperium mit einem Machtzentrum das Politik macht, die Justiz im Griff hat, viele Gerichte beschäftigt (die zu den unterschiedlichsten Auffassungen kommen), die Medien maßgeblich im Hintergrund steuert, ganze Berufszweige beschäftigt und nebenbei die Kulturlandschaft immer mehr zum Erliegen bringt.
Es ist gelungen, Gesetze zu unterlaufen. Man betrachte nur das Vereinsgesetz; jeder Verein oder Verband hat ganz genaue gesetzliche Vorgaben. So ist eine der wichtigsten die Mitbestimmung der Mitglieder. Im Normalfall ist jedes Mitglied stimmberechtigt, wenn es seine Stimme erheben möchte! Bei der GEMA sind 3000 ordentliche Mitglieder stimmberechtigt, alle anderen können, soweit ich weiß, drei Delegierte wählen. Alle Abstimmungen zu GEMA-Gesetzen, Änderungen und Anträgen, finden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Zu dieser Öffentlichkeit zählen auch ca. 60.000 GEMA-Mitglieder!

Was mich besonders fasziniert ist, mit welcher Selbstverständlichkeit Begrifflichkeiten auf den Kopf gestellt werden: